Detox-Kur, Cleanse, Saftfasten und Saftkur? Was ist das?

Unter Saftfasten versteht man den Verzicht auf feste Nahrung und das Ersetzen dieser durch  gepresste Obst und Gemüsesäfte.

Klingt dröge und doof. Ist es aber nicht. Sondern lecker!

Was soll das ganze bewirken? Kernfrage! Richtig!

Im Alltag sind wir immer wieder ungesunder Nahrung ausgesetzt. Durch die Ernährung heutzutage, aber auch die Umwelt sammeln sich im Körper Gift- und Schlackstoffe an. Um diese loszuwerden und sich wieder besser zu fühlen ist eine Saftkur zu empfehlen. Und zwar richtig!  Das nennt man dann Detox. Oder Cleanse. Oder Saftfasten. Klar soweit? Fein.

Weiter:

Detox, Cleanse und Saftkur – Wie mache ich das?

In dieser Detox-Zeit werden dem Körper nur Säfte zugeführt (kaltgepresste natürlich. Und natürlich am besten die von uns. Logisch, oder ? 😉 .

Durch die Inhaltsstoffe der Säfte (Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Enzyme, sekundäre Pflanzenstoffe) werden die ungewollten Schlacke ausgespült, der Körper entgiftet, gereinigt (Detox, you name it!) und die Vitaminspeicher aufgefüllt. Der Körper fühlt sich frisch und voller neuer zurückgebrachter Energie. Weitere positive Effekte durch die Inhaltsstoffe sind sogar medizinischer Art. So senken diese den Blutdruck, hemmen entzündliche Vorgänge in den Zellen und stärken das Herz-Kreislauf- und Immunsystem.

Wer’s genau wissen will: Hier lang -> Über die positive Auswirkung von Obst und Gemüse gibt es hier weitere Infos.

Zu den (kaltgepressten) Säften (Whammy: Remember?: Die von uns am besten nehmen)

Detox und Saftkur mit Rawlution-Säften – Wieso?

(Kaltgepresste) Säfte sind ballaststoffarm. Durch das Pressen gewinnen wir nur den Zellsaft aus Obst und Gemüse, befreit  von allem Unverdaulichen. So erhalten wir ein Konzentrat aus Vitaminen, Mineralstoffen, Enzymen und vielen weiteren pflanzlichen Stoffen, die sich positiv auf den Körper auswirken. Gerade weil diese unverdaulichen Stoffe nicht mehr oder nur in geringer Menge vorhanden sind wird der Verdauungsapparat weitestgehend entlastet und kann sich völlig auf die Aufnahme und Verarbeitung der enthaltenen Nährstoffe kümmern. Bildlich gesprochen haben wir quasi die Nuss geknackt und servieren den Wallnusskern. Oder die Granatapfelkern. Oder.. Naja. Ihr wisst schon, was wir meinen.

Superjuices -Genau! Unsere!- sind kaliumreich und natriumarm, damit wäre auch die ausscheidende, entschlackende Wirkung erklärt. Nochmal genauer? Gern: Natrium bindet Wasser in den Zellen. Durch den kaliumreichen Saft gelangt das Kalium ins Blut. Der Körper zieht nun das Natrium aus den Zellen um das Gleichgewicht aufrecht zu erhalten. Osmose und so… Die Folge davon ist das das Wasser frei wird und alles ausgespült wird. Weitere Detox-Effekte bekommen wir außerdem noch, da durch Mineralstoffe der Säure-Base-Haushalt reguliert wird. Aaaber: Kein dauerhafter Ersatz von fester Nahrung!

Zuviel Detox ist auch nicht gut oder “Nach fest kommt ab”

Von einer Saftkur über längere Zeit ist abzuraten, denn der Körper braucht  feste Nahrung und ihre Bestandteile, insbesondere Ballaststoffe um den Darm bei der Verdauung zu unterstützen. Wir sehen unsere Säfte generell als zusätzliche Quelle für Vitamine und Mineralstoffe etc. die der Körper braucht und nicht immer bekommt. Sei es durch zeitliche Probleme, oder Lustlosigkeit an seiner Ernährung etwas zu ändern. Oder weil man sich sicherlich einfach besser fühlt, wenn man sich nach einem feisten Burger-Menü (Yeah! Supersize me!) nochmal was gesundes oder gesünderes hinterher gönnt.

Daher: Wir befürworten kurze Detox Kuren von 1 bis max. 7 Tagen als Entschlackungshilfe, und natürlich als Wegweiser in eine neue gesündere Ernährung.

Auch noch mal zur Klarstellung: Wir entfernen uns hier von Diäten. Gerne können die Säfte anstatt einer Mahlzeit getrunken werden und können mit ihren “Wunderinhaltsstoffen” beim Abnehmen eventuell behilflich sein. Zum reinen Abnehmen sind allerdings eine dauerhafte Ernährungsumstellung und Sport der richtige Weg. Namhafte Frauenzeitschriften und diverse Männermagazine liefern hier im Wochen- und Monatstakt den richtigen Input 🙂

Während einer Kur ist es trotz allem möglich, Gewicht zu verlieren, da der Körper weniger Energie aufnimmt, als er verbraucht.  Allerdings wird dieser Effekt bei anschließender “normaler” Ernährung und Energieaufnahme nicht lange anhalten und die paar Gramm schnell wieder zugenommen sein. Immer dran denken:

  • Weniger Energie als der Körper braucht die aufgenommen wird = abnehmen
  • Mehr Energie als der Körper die aufgenommen wird = zunehmen
  • Aufgenommene Energie ist gleich der Energie die der Körper verbraucht  = Gewicht halten.

Klar soweit? Fein. Und weiter geht’s:

Was passiert bei einer Detox-Kur oder Saftkur mit meinem Körper?

Jeder Anfang ist schwer. Auch wenn du die nötige Motivation und den nötigen Willen hast die Kur durchzuziehen kann es sein, dass dein Körper zu Beginn nicht so will wie du (was für eine Diva…). Das liegt ganz einfach daran, dass auch dein Körper ein “Gewohnheitstier” ist. Er ist gewohnt eine bestimmte Menge an Energie zu bekommen, die er dann verbrennen kann. Er will diesen Zustand aufrechterhalten, komme was wolle. Deshalb ist es wichtig sich vorher ein/zwei Tage Zeit zu nehmen um ihn schon mal langsam auf die Kur vorzubereiten. So kann man ein ständiges Hungersignal seitens des Körpers etwas reduzieren. Nach 3 Tagen sollte sich der Körper angepasst haben.

Das gleiche gilt by the way auch für Koffein. Der Entzug kann wenige Tage dauern, doch dann wird dein Körper merken, dass es auch ohne geht – sogar besser. Keep in mind -Stay fresh and go on !

Hier deine Detox-Kurtipps (jepp, nur für dich!):

Vor der Detox-Kur – Take your time!

Achte auf deine Ernährung, bereite deinen Körper langsam auf die geringe Nahrungsmenge und damit verbundene wenige Energie vor um ihn nicht zu überfordern. Beginne am besten einige Tage vor der Kur damit nur leichte Kost zu essen. Viel Obst und Gemüse in kleinen Portionen über den Tag verteilt. Mach es dir mit Gewürzen, weniger Salz, schmackhaft. Fette Speisen ade – Verwende so wenig Fette wie möglich und wenn, dann weiche auf die gesunden Pflanzenfette aus.(Bsp. Olivenöl, Kürbiskernöl). Ja, sorry, tut uns auch leid, aber das 750g Tomahawk-Steak am Vorabend solltest Du verschieben. Auf später. Vorfreude ist doch die Schönste, oder?

Detoxen - Richtige Ernährung

Während der Saft- oder Detox-Kur – Take it easy

Säfte ersetzen nun deine Mahlzeiten. Wir raten für einen stärkeren Detox Effekt auch auf Nikotin, Alkohol und Koffein zu verzichten. Durch diese Stoffe werden wieder “Schlacke” im Körper angelagert und dein Detox und auch dein Cleanse fast hinfällig oder wenig wirksam. Dafür darfst du so viel Wasser trinken wie du kannst und vor allem magst. Achte darauf, dass du wirklich nur Wasser oder ungesüßte, koffeinfreie Tees – Kräutertees – trinkst.

WICHTIG: Um Dehydrierung zu vermeiden muss viel getrunken werden. Mindestens 1,5L am Tag, wenn nicht mehr. Helfen kann dir ein Trinkprotokoll in das du genau aufschreibst was wann wie viel getrunken wurde. Um auch immer wieder daran erinnert zu werden zu trinken stelle dir deinen Handywecker oder halte auf jedem Tisch ein volles Glas griffbereit. Wichtig ist auch, dass nur Wasser und ungesüßte Kräutertees getrunken werden um den Wasserhaushalt aufrecht zu erhalten. Bedenke – was an Wasser heraus kommt, muss wieder hinein.

Sport – bitte ja. Allerdings sind Leistungssport, Krafttraining und intensive Sportarten währen deiner Kur tabu. Stattdessen entspanne mit Yoga,  leichtem Joggen oder auch Meditationsübungen. Gönne ihm eine kleine Auszeit von dem Alltagsstress und Entgifte auch hier deine Seele. Behalte deinen Körper immer im Blick und hör auf ihn. Wenn er sagt nein, dann bedeutet  das NEIN.

Nach der Detox-Kur – hello new me!

Du hast es geschafft! Jetzt lass deinem Körper Zeit wieder ins normale Leben zurück zu kehren – überrannt werden will niemand. Daher nicht gleich zur Belohnung mit den süßen oder fetten Speisen beginnen. Fange an Stück für Stück wieder zu essen. Kleine Portionen. Am Tag direkt nach der Kur zuerst nur Obst und Gemüse. Den Tag danach ergänzt du das Ganze durch gesunde Kohlenhydrate. Und so weiter. Und nein, immer noch kein Tomahawk-Steak!

Neben den Saftkuren gibt es auch noch die sogenannten Safttage oder kurze Saftkuren. Wie der Name schon verrät wird nur an einem Tag nur Saft zu sich genommen. Schon diese kurze Detox-Phase kann einiges bewirken, denn ein Safttag kann sich auch hier schon positiv auf Herz und Kreislauf auswirken.

Betrachte die Entschlackungszeit egal ob 1 oder 7 Tage, als eine Chance in eine bessere, gesündere Ernährung um deinem Körper etwas Gutes zu tun. Er wird es dir sicher danken!

Gleich anfangen: Die Detox-Kuren von Rawlution

SUPERCLEANSE REFRESH

Für Einsteiger

Mehr >>

SUPERCLEANSE RESET

Für Fortgeschrittene

Mehr >>

SUPERCLEANSE RENEW

Für Liebhaber

Mehr >>

SUPERCLEANSE REPURE

Für Puristen

Mehr >>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.